Über uns

Es war im Jahr 1994, als einige Mitglieder der ehemaligen „Scandinavian Seaways Pipe Band“ unter der Schirmherrschaft von Dr. Dr. Matthew James MacDonald die Band „White Hackle Pipes and Drums“ gründeten. Das Ziel bestand darin, die schottische Dudelsackmusik in Hamburg und Umgebung zu stärken und dabei einen guten musikalischen Standard zu erreichen. Im Jahr darauf wurde der Name in „Baul Muluy Pipes and Drums“ geändert, und seitdem trägt die Band den Tartan „Ancient MacDonald of Clanranald“.



Auch in den ersten Tagen gehörte die eifrige Arbeit am musikalischen Schliff bereits zur Grundausrichtung der Band: stete Nachwuchsförderung sowie konsequente Aus- und Weiterbildung durch schottische Lehrer auf diversen Workshops war ebenso Teil des Programms wie die Teilnahme an ersten Wettbewerben und Veranstaltungen unterschiedlichster Art. Einige Schlaglichter dieser frühen Jahre bilden zweifelsohne die Begleitung der Millennium Tour von André Rieu, ein Konzert im Bremer Weserstadion sowie ein zweiter Platz in Grade 4 bei den „Continental Championships“ in Holland, der im Jahr 2000 zugleich den Beginn der Teilnahme an internationalen Wettbewerben markiert.

Die Folgejahre eröffneten der auch zahlenmäßig wachsenden Gruppe ein Betätigungsfeld, das sich zum einen durch enormen Facettenreichtum der Auftritte auszeichnete, zum anderen von jener beständigen und erfolgreichen Präsenz auf Wettbewerben im In- und Ausland geprägt war, durch die sich die Band Rang und Namen erspielen konnte. Zu den aktuellen Höhepunkten unter den Aktivitäten zählen beispielsweise ein Auftritt auf dem „Wacken Open Air“ 2010 sowie die Teilnahme an Dreharbeiten zu dem Fernsehfilm „Liebe deinen Feind“.

Heute ist „Baul Muluy Pipes and Drums“ mit seinen rund 60 aktiven Mitgliedern die größte und erfolgreichste Formation, die sich im norddeutschen Raum der traditionellen schottischen Dudelsackmusik verschrieben hat.

Der Bandname

Um das Jahr 1140 bildeten die MacDonalds den größten Clan Schottlands, der es seinen Gegnern in den zahlreichen kriegerischen Auseinandersetzungen nicht leicht gemacht haben wird. Denn dank eines magischen grünen Steines (gälisch: Baul Muluy), der zur Schwächung der Kontrahenten mit einem gezielten Wurf in deren Reihen geschleudert wurde, war den MacDonalds nicht nur ein militärischer Erfolg nach dem anderen beschert, sondern darüber hinaus auch Linderung bei Krankheit – so die Legende.

Zu der Frage, ob dieser Stein erhalten ist, und ob die Band bei manch einer Competition gar noch Gebrauch von ihm macht, schweigt sich Mitgründer Matthew James MacDonald – der sich augenzwinkernd als direkten Nachfahren Summerleds, des sagenhaften Königs der MacDonalds, bezeichnet – beharrlich aus.

Matthew James MacDonald